EmMi

EmMi – Was ist das?

Das Projekt EmMi ist ein Projekt der Landeshauptstadt Wiesbaden, um den Energieverbrauch an Wiesbadener Schulen zu senken. EmMi ist eine Abkürzung und steht für „Emissions-Minderung“.

Die Teilnahme der Schulen ist freiwillig, als Anreiz dient ein Beteiligungs-Prämienmodell. Das heißt: Vermindern die Schulgemeinden die CO2-Emissionen durch bewussten Umgang mit Strom und Wärme und gehen sparsam mit der Ressource Wasser um, erhalten sie 50 Prozent der Energieeinsparung in Form einer Prämie zurück. Davon stehen dem Hausmeister 40 Prozent zur Verbesserung seines Arbeitsumfeldes zu, die übrigen 60 Prozent erhält die Schulgemeinde zur freien Verfügung (im Schulbudget). Die Höchstwerte der Prämien werden für die Schulen auf 5.000 Euro und für die Hausmeister auf 1.500 Euro festgelegt. Die andere Hälfte der Einsparung verbleibt beim Schulträger zur Refinanzierung der Energiekosten.

In Kooperation mit dem Projekt „100 Schulen für den Klimaschutz“ aus der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen, der Klimaschutzagentur Wiesbaden e. V. und dem Aktionsteam „Prima-Klima“ des Wiesbadener Umweltamtes wird der Schulträger unterstützt, das Ziel der Landeshauptstadt Wiesbaden, bis 2020 den Energieverbrauch um 20 Prozent zu senken, zu erreichen. Dabei liegt der Schwerpunkt beim Land Hessen in der pädagogischen Beratung der Schulen, bei der Klimaschutzagentur Wiesbaden e. V. und dem Wiesbadener Umweltamt in der technischen Unterstützung und Fortbildung. Schulen, die sich für EmMi interessieren, nehmen gleichzeitig am Hessenprojekt teil und werden „Schule für den Klimaschutz“.

Am 13. Dezember 2010 fand im Rahmen einer Feierstunde im Festsaal im Wiesbadener Rathaus die Unterzeichnung der Vereinbarungen zwischen den Schulen und dem Schulträger und der Charta mit dem Land Hessen statt. In den Vereinbarungen werden die Rahmenbedingungen des Beteiligungs- / Prämiensystems festgelegt sowie die Basiswerte bestimmt, nach der sich die zukünftigen Ressourcenverbräuche bemessen. Durch die Unterschrift auf die Charta des Landes Hessens erhält die Schule die Bezeichnung „Schule für den Klimaschutz“ und verpflichtet sich die Ziele der Nachhaltigkeitsstrategie zu verfolgen.

Nach Vertragsabschluss wird eine Mitmach-Prämie in Höhe von 250,00 Euro dem Schulbudget zugesetzt, die den Schulen sofort zur Verfügung steht, jedoch bei der späteren Prämienberechnung in Abzug gebracht wird.

Das Energiesparmodell EmMi startete zum 1. Januar 2011 mit dem Ablesen der Startwerte durch die Hausmeister. Nach Ablauf eines Jahres erfolgte die zweite Ablesung der Zähler zum 31. Dezember 2011, sodass der Jahresverbrauch ermittelt werden kann. Lässt sich nach einer Witterungsbereinigung für den Wärmeverbrauch eine Verbesserung des Energieverbrauchs feststellen, erfolgt nach Vorlage des Aktionsberichts die Abrechnung und Auszahlung der Prämien in Form einer Zusetzung im Schulbudget.

Kommentare sind geschlossen