Schulleiter Rainer Strack feiert 40-jähriges Dienstjubiläum

Lehrer und Schulleiter aus Überzeugung und Leidenschaft

 

Am 29. Juli 2018 beging Oberstudiendirektor Rainer Strack, Schulleiter der Schulze-Delitzsch-Schule (SDS), sein 40. Dienstjubiläum. „Lehrer zu werden, war für mich nie eine anzuzweifelnde Frage“, erzählte Strack begeisternd. Sein Abitur machte er an der Friedrich-List-Schule (FLS) und nach einem Praktikum bei seinem alten Klassenlehrer wurde ihm schnell klar, „das mache ich später besser“! Schnell spürte er im Klassenzimmer, mit Schülerinnen und Schülern auf einer Wellenlänge zu sein, mit ihnen kommunizieren und ihr Vertrauen gewinnen zu können. Lebhaft schilderte Strack wie es war, wenn er aus dem Unterricht des Berufsgrundbildungsjahres kommend, direkt in den Leistungskurs Finanzierung des beruflichen Gymnasiums wechseln musste, was „nicht nur Selbstdisziplin, sondern auch ein hohes Maß an Flexibilität erforderte“. Strack hat als Lehrer, später als Schulleiter Schule aktiv gestaltet, viel bewegt und geleistet. Wer ihn kennt und im Schulalltag erlebt, für den ist seine Freude und Leidenschaft im Beruf offensichtlich.

40 Jahre öffentlicher Dienst schafft nicht jeder. Davon 38 Schuljahre, das ist „ein Haufen Holz“, lacht Strack.

Bereits vor seiner Beamtenlaufbahn arbeitete er als Student zunächst im Hessischen Landeskriminalamt in der Rasterfahndung, gefolgt von Tätigkeiten bei der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung und im Liegenschaftsamt. Zu seinen Aufgaben gehörte die systematische Informationsauswertung und –kombinatorik, das Handling großer Datenmengen und Facilities Management: Dies sind Fähigkeiten, die eine Schulleitung ebenfalls mitbringen muss.

Nach seinem Referendariat an der FLS und der dortigen Anstellung als Lehrer, ging Strack für ein Jahr in die Schulverwaltung. „Das war eine spannende Zeit, in der ich viel gelernt habe und meine Netzwerke weiter ausbauen konnte“. Zurück an der FLS wurde er zum Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums befördert, was für ihn „das Schönste“ war. Die Kombination von Schulorganisation mit dem Umgang von Schülerinnen und Schülern war „eine tolle Aufgabe. Das war mein Ding!“ Die Karriereleiter weiter hinaufsteigend, wurde er zunächst zum stellvertretenden Schulleiter der FLS und im Jahr 2008 zum Schulleiter der SDS befördert. Hier konnte er seine beruflichen Erfahrungen einbringen, neue Menschen und neue Gegebenheiten kennenlernen. „Das war der richtige Schritt“, so Strack und ergänzte, „Schulleitung funktioniert nur im Team.“ Stolz kann er auf eine gut aufgestellte SDS mit tollem Sekretariats- und Schulleitungsteam und einem sehr aktiven und engagierten Kollegium blicken.

„40 Jahre sind eine sehr, sehr lange Zeit“ bestätigte auch Andrea Männle, stellvertretende Leiterin des Staatlichen Schulamtes für den Rheingau-Taunus-Kreis und die Landeshauptstadt Wiesbaden. In einer Feierstunde am 14. August 2018 dankte sie Strack „für die Treue im Dienste des Landes Hessen“. Besonders lobte sie Stracks Fähigkeiten, „sehr gut mit Unwägbarkeiten umgehen“ zu können und hob seine Art „vieles mit Humor (zu) nehmen“ hervor. Spaßeshalber überreichte sie ihm einen Urkundendeckel, auf dem Strack mit einem Foto aus Anfangszeiten seiner Dienstakte abgebildet war, bevor sie mit der offiziellen Übergabe der Originalurkunde seines 40. Dienstjubiläums begann.

Von der Rasterfahndung im LKA zu Stundenplanrastern an der SDS markieren – wenngleich bei weitem nicht die zuvorderste und einzige Aufgabe –  seine abwechslungsreiche und ebenso erfolgreiche Laufbahn; er kann mit Stolz auf diese Berufsjahre zurückblicken.

Im Namen der gesamten Schulgemeinde beglückwünschen wir Rainer Strack für außerordentlich erfolgreiche 40 Jahre im Hessischen Staatsdienst und wünschen ihm weiter im Beruf Erfüllung und Erfolg, im Privaten Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

(Petra Hilbert)

Kommentare sind geschlossen.